Sehenswürdigkeiten in Paris

Paris besitzt die wahrscheinlich höchste Dichte an Sehenswürdigkeiten aller Metropolen Europas.

Neben den großen, monumentalen Bauwerke vom Invalidendom über Triumphbogen bis zum Eiffelturm, die in den verschiedenen Epochen Frankreichs gebaut wurden, die Museen vom Louvre und Orsay-Museum bis zum Rodin-Museum gibt es viele sehenswerte Parks zum Spazierengehen. Dazu kommen die bekannten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Paris, wie das Schloß in Versailles.

Wir wollen nicht mit den Profis konkurrieren, daher stellen wir hier die "Grandes 6" der Sehenswürdigkeiten vor und empfehlen Ihnen die besten Reiseführer für weitergehende Informationen. Darüber hinaus verraten wir Ihnen unsere Lieblingsspaziergänge und -plätze in Paris!

Sehenswürdigkeiten Spaziergänge Insidertipps

Die Top-Sehenswürdigkeiten - Les Grandes 7

Eiffelturm

Blick auf den Eiffelturm vom Trocadero

Zur Weltausstellung 1889 erbaut, sollte der Eiffelturm eigentlich danach wieder demontiert werden. Heute ist der 324m hohe Turm das Wahrzeichen von Paris, genau zwischen dem Trocadero und der Ecole Militaire, die von König Louis XV gegründete Militärakademie.

Der Turm hat drei Aussichtsplattformen, die erste in 57 Meter, die zweite in 115 Meter und die dritte in 276 Meter Höhe. Bis dorthin sind es 1665 Treppenstufen. Wenn Sie nicht laufen möchten, fährt Sie auch ein Aufzug hoch. Von der oberen Aussichtsplattform haben Sie einen herrlichen Blick über die Stadt und ihre Monumentalbauten, wie den Triumphbogen oder den Invalidendom. Auf der zweiten Plattform befindet sich das Restaurant Jules Verne, eine der besten Adressen in Paris, eine frühzeitige Reservierung ist hier Pflicht.

Sacre Coeur

Blick auf das Hauptportal der Sacre Coeur in Paris

Sacre Coeur ist eine verhältnismäßig junge Kirche. Die Basilika wurde erst 1914 fertiggestellt und nach dem Ersten Weltkrieg 1919 geweiht. Da die Kirche auf einem Berg erbaut wurde, ist die charakteristische konische Kuppel nach dem Eiffelturm der höchste Punkt in Paris.

Die Kirche birgt eine Reihe von sehenswerten Statuen. Die Reiterstatuen links und rechts vor dem Hauptportal zeigen die Jeanne d'Arc und den Saint Louis, in der Giebelnische trohnt eine wunderschöne Christusstatue.

Es lohnt sich einmal rund um die Kirche zu gehen, um den von vorne nicht sichtbaren 83 Meter hohen Glockenturm zu bewundern, der eine der schwersten Glocken der Welt trägt.

Versäumen Sie nicht mit der Funiculaire, der Zahnradbahn auf den Berg der Sacre Coeur zu fahren. Das spart Kraft und ist nettes Erlebnis. Die Haltestelle ist am Ende der Rue Foyatier, die Metrofahrscheine gelten hier ebenfalls..

Arc de Triomphe

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Paris, der Triumphbogen

Der Triumphbogen befindet sich in der Mitte des Place Charles de Gaulle Etoille, auf dem 12 Avenuen sternförmig zuführen, die bekannteste ist sicherlich die Avenue des Champs-Elysées. 1806 unter Napoléon begonnen, wurde der Triumphbogen erst 1836 fertiggestellt.

Heute dient der 50m hohe Triumphbogen als Ausgangspunkt für Paraden, z.B. am 14. Juli.Unterhalb des Triumphbogens befindet sich das Grab des Unbekannten Soldaten. Von oben hat man eine sehr schöne Aussicht über die Champs-Elysées und das übrige Paris.

Musée d'Orsay

Die alte Bahnhofsuhr am Musee d'Orsay

Das Musée d'Orsay wurde 1900 als Bahnhof am Ufer der Seine gegenüber den Tuilerien für die Paris Ausstellung gebaut. Mit der Zeit wurde die monumentale Glass- und Eisenkonstruktion zu klein für die immer länger werdenden Züge, so dass der Bahnverkehr eingestellt wurde. Im Jahre 1986 eröffnete nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten das Musée d'Orsay, in dem heute auf über 17000 Quadratmetern Kunst aus der Zeit von 1848 bis 1916 ausgestellt wird. Neben Bildern von Courbet, van Gogh und Rodin ist auf der unteren Ebene der ehemaligen Bahnsteige eine Galerie für Skulpturen eingerichtet. Wechselnde, zeitgenössische Ausstellungen runden das Erlebnis im Museum ab. Neben den Ausstelllungen im Museum ist die Architektur des Museums oder eben des Bahnhofs eine Sehenswürdigkeit für sich.

Der Eingang befindet sich an der Westseite des Gebäudes, wenn Sie sich ein Ticket online kaufen, können Sie den Eingang „C“ benutzen und umgehen damit Wartezeiten. Ansonsten müssen Sie leider beim Eingang „A“ anstehen. Der Preis für Erwachsene beträgt 8,00 Euro, Kinderunter 18 Jahren haben freien Eintritt. Das Museum ist dienstags bis sonntags von 9 Uhr 30 bis 18 Uhr geöffnet, am Donnerstag sogar bis 21 Uhr 45.

^Top^

Spaziergänge

Parc des Buttes-Chaumont
Der im Norden von Paris liegende Park ist einer der größten und schönsten der Stadt. In der Mitte des Parks erhebt sich ein riesiger künstlicher Felsen, der unter Napoleon geschaffen wurde. Beim Anblick des Wasserfalls, der Hängebrücken und Seenlandschaft mag man kaum glauben, daß man in Paris ist.

Butte-aux-Cailles
Liegt im Südosten von Paris im 13. Arrondissement in der Nähe der Metrostation Place d'Italie. 1783 endete auf diesem Hügel die erste bemannte Ballonfahrt der Geschichte. Heute steht dieses Viertel zwischen dem Boulevard Auguste-Blanqui und der Rue Tolbiac im angenehmen Gegensatz zum hektischen Paris. In den Straßen rund um den Butte-aux-Cailles finden Sie das Château de la Reine Blanche aus dem 14. Jahrhundert oder die Ancienne Orangerie (beides in der Rue des Gobelins). Weitere sehenswerte Straßen sind die Rue Berbier de Mets und die Rue Vésale. Neben den kleinen Sehenswürdigkeiten ist das Viertel bei den Parisern besonders wegen seiner vielen kleinen Cafés und Restaurants beliebt.

Canal St. Martin
Der Canal St. Martin, der 1825 als Frischwasserversorgung für Paris fertiggestellt wurde, ist heute eine der romantischten und erholsamsten Gegenden von Paris – eine willkommene Abwechslung zu den monumentalen Sehenswürdigkeiten der Stadt. An den Ufern laden kleine Cafés und Boutiquen zum Ausruhen und Stöbern ein. Um von einem Ufer zum anderen zu gelangen können Sie über eine der vielen Schleusen oder Fußgängerbrücken aus Eisen gehen. Am Wochenende sind die beiden Straßen Quai de Valmy und Quai de Jemmapes links und rechts des Kanals für Fußgänger und Fahrradfahrer reserviert. Steigen Sie Metro Stalingrad oder Jaurès aus, beide Stationen befinden sich in unmittelbarer Nähe des Kanals, und spazieren Sie die Quais entlang. Bis zur Rue Dieu sind es ungefähr 4,5km, dort biegen Sie rechts ab und erreichen nach 500m die Metrostation République. Alternativ können Sie den Kanal bei schönem Wetter auch mit einer Bootsfahrt erkunden, weitere Informationen finden Sie hier.

Katakomben - Spaziergang im Untergrund
Sicherlich einer der mythischsten Plätze und spannendsten Sehenswürdigkeiten in Paris. Die Katakomben sind dadurch entstanden, dass die Pariser den Sandstein unter der Stadt abgebaut haben, um damit ihre Häuser zu bauen. Als 1785 der Gestank der innerhalb der Stadtmauern befindlichen Friedhöfe überhandnahm, wurden die Friedhöfe geschlossen und die Gebeine in die Gänge und Höhlen der Katakomben geschafft und dort aufgeschichtet. Heute bilden sie eine spannende Kulisse für Rundgänge und werden gerne auch als Kulisse für Filme benutzt. Der Eingang zu den Catacombes de Paris, den Katakomben befindet sich in der Nähe der Metrostation Denfert-Rochereau in der 1, Avenue du Colonel Henri Rol-Tanguy. Der Eintritt beträgt 8,00 Euro für Erwachsene über 26 Jahre und 4,00 Euro für unter 26-jährige, Kinder unter 13 haben freien Eintritt. Der Rundgang dauert ungefähr 60 Minuten. Geöffnet sind die Katakomben Dienstag bis Sonntag von 10 Uhr an, letzter Einlass ist um 16 Uhr. Da maximal 100 Personen zur gleichen Zeit die Katakomben besichtigen dürfen, sollten Sie besonders im Sommer früh kommen oder Wartezeiten einkalkulieren.

Spaziergang direkt am Ufer der Seine
Die als Quai bezeichneten Uferstraßen der Seine vom Place de la Concorde bis zur Bastille sind jeden Sonntagnachmittag für Fußgänger und Fahrradfahrer reserviert! Promenieren Sie direkt am Wasser oder leihen Sie sich ein Fahrrad und besichtigen Sie die vielen Sehenswürdigkeiten an der Seine, wie Notre Dame, Conciergerie und Musée d’Orsay aus einer anderen Perspektive.

^Top^

Cafés - Pariser Livestyle

Les Deux Moulins: Das Café in der Rue Lepic, Montmartre, ist aus dem Film "Die fabelhafte Welt der Amelie" bekannt. Netter Ort für einen Espresso mit gutem Service.

Le Pré aux Clercs: 30, Rue Bonaparte im Herzen von St. Germain. Eine wunderschöne Adresse, um morgens in Ruhe Kaffee zu trinken. Le Pré aux Clercs war schon das Lieblingscafé von Hemingway.

Café Jade: liegt in der Rue de Buci, St. Germain. Bei schönen Wetter können Sie draussen sitzen. Das Café Jade ist nicht nur tagsüber gut besucht, abend ist es auch für einen Aperitif sehr beliebt.

Café de la Nouvelle Mairie: 21, Rue des Fossés-Saint-Jacques im 5. Arrondissement. Typisches Pariser Café im Stil der 30er Jahre eingerichtet.

Café Brassac: 37, Avenue Kléber, 75016 Paris. Ein schönes Cafe mit einer Terrasse bei schönem Wetter. Hier gibt es auch Speisen für den kleinen Hunger zwischendurch!

Delaville Café: 34, Boulevard Bonne-Nouvelle, 75010 Paris. Das sehenswerte Interieur beweist viel Liebe zum Detail. Jeder der drei Räume ist anders eingerichtet, im Stil einer alten Apotheke, mit riesigen Sesseln oder alten Mosaiken. Im Sommer lädt die geräumige Terrasse zum Verweilen ein.

Insidertipps

Freier Eintritt: Jeweils am 1. Sonntag des Monats zwischen November und März ist der Eintritt zu den folgenden Sehenswürdigkeiten frei. Arc de Triomphe, Conciergerie, der Südturm der Kathedrale Notre Dame und das Panthéon.

Der Louvre, das Musée d’Orsay, das Centre Pompidou und das Musée Branly bieten ganzjährig jeweils am 1. Sonntag des Monats freien Eintritt.

Eiffelturm: Gehen Sie morgens um 9.30h oder abends ab 21:00h. Ansonsten stehen Sie genauso lange in der Schlange wie Ihr Besuch dauert. Besonders bei Nacht ist der Ausblick faszinierend, da die Stadt alle Sehenswürdikeiten bei Dunkelheit illuminiert! Kosten: 11 Euro für eine Fahrt ganz nach oben.

Louvre: Der Haupteingang des Louvre ist in der großen Glaspyramide. Wenn Sie durch das Caroussel du Louvre (Einkaufszentrum) gehen, können Sie häufig die langen Warteschlangen umgehen, um schneller die Mona Lisa zu bewundern!

Kennen Sie schon alle schönen und sehenswerte Plätze in Paris? Dann schauen Sie doch mal in unsere CQFD-Insidertipps, dort finden Sie ganz spezielle Anregungen für spannende une erlebnisreiche Momente in der Seine-Metropole.

Empfehlung: Hotels mit den besten Bewertungen für eine Städtereise nach Paris finden sich hier.

Die Pont Neuf mit der Conciergerie

Die besten Reiseführer

Ihre größte Sorge wird sein: Was schaue ich mir alles an? Die besten Reiseführer, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen:

Reiseführer Paris

Der Vis-à-Vis Reiseführer bietet schöne Bilder und tolle Hintergrundinfos.

Reiseführer Paris

Der Spirallo Reiseführer von Falk bietet einen schnellen Überblick und hat einen guten Stadtplan.

der neue Merian Paris

Der in 2010 neu überarbeitete und aktualisierte Merian lädt zum Träumen und Staunen über Paris ein...

Oder suchen Sie ein schönes Buch über Paris? Dann schauen Sie doch mal hier >>

Genießen Sie das Pariser Leben hautnah - und mieten Sie eine Wohnung! Ferienhausurlaub

Reisetipps